Rhönkaninchen- und Schwarzgrannen-Club Thüringen

Die Geschichte des Rhönkaninchen- und Schwarzgrannen-Clubs Thüringen hat seinen Ursprung mit der Herauszüchtung des Rhönkaninchens durch Karl Becker und seinem Sohn Reiner aus Stadtlengsfeld (Thüringische Rhön). Das erste Rhönkaninchen entstand 1971. Es wurde 1981 in der DDR und 1986 in der BRD anerkannt. Seine Namensgebung bekam es durch die Rhön, einem Mittelgebirge in Mitteldeutschland, welches im Dreiländereck von Thüringen, Hessen und Bayern zu finden ist.

 

Am 16.04.2000 erfolgte die Gründung des Rhönkaninchen- und Schwarzgrannen-Clubs Thüringen in Roßdorf. Gründungsmitglieder waren Karl Becker, Reiner Becker, Bernd Walther (1. Clubvorsitzender), Dörthe Stremelow und Dieter Schwindler.

 

Jedes Jahr nimmt der Club an den Lehrtagungen und Rhönkaninchenschauen teil und war selbst Ausricher der Offenen Rhönkaninchen- und Schwarzgrannenschau 2003 in Roßdorf und 2010 in Kaltenlengsfeld. Von 2009 bis 2014 fanden auch die Lehrtagung der AG Rhön in Thüringen statt.

 

Weiterhin richtet der Club jährlich eine Clubmeisterschaft aus und vergibt den Clubchampion bei den Rhönkaninchen und den anderen Rassen im Club. Dabei kommen die vier besten Tiere des laufenden Zuchtjahres ab Kreisschau aufwärts in die Wertung. Seit 2006 wird außerdem der Karl-Becker- Wanderpokals vergeben. Hier wird die beste Zuchtgruppe der Offenen Rhönkaninchen- und Schwarzgrannenschau sowie einer weiteren Schau ab Kreisschau aufwärts gewertet.

Unser Vorstand

 

Club-Vorsitzender:

Mario Wirsing

Tel.: 03695 - 632035

 

Stellvertretender Club-Vorsitzender:

Sebastian Schröder

Tel.: 03696 - 6879784

 

Schriftführerin:

Andrea Scholz

Tel.: 03641 - 447695

 

Zuchtwart:

Dirk Kühne

Tel.: 034204 - 387077

 

Kassiererin:

Josephine Genz

Tel.: 036705 - 60511