Rassestandard Rhönkaninchen

 

 

 

Deutscher Standard 2004

 

Bewertungsskala:

 

1. Gewicht                            
2. Körperform, Typ und Bau
3. Fellhaar
4. Kopf und Ohren
5. Zeichnung
6. Farbe
7. Pflegezustand

20 Punkte
20 Punkte
15 Punkte
15 Punkte
15 Punkte
10 Punkte
  5 Punkte    

 

100 Punkte

 

1. Gewicht

Das Idealgewicht der Rhönkaninchen liegt zwischen 2,75 und 3,25 kg. Nur innerhalb dieser Spanne gibt es die vollen 20 Punkte bei der Bewertung. Kaninchen, die ein anderes Gewicht vorweisen, werden wie folgt bewertet:

 

kg                   2,25          bis 2,375         bis 2,5         bis 2,625         bis 2,75         2,75 bis 3,25
Punkte  15                16            17               18              19                 20

 

Bei einem Gewicht unter 2,25 kg oder über 3,25 kg wird das Kaninchen von der Bewertung ausgeschlossen.

 


2. Körperform, Typ und Bau

Gewünscht ist ein Kaninchen mit einem kurzen, gedrungenen, walzenförmigen Körper, welches vorn und hinten möglichst gleich breit erscheint. Seine Rückenlinie verläuft ebenmäßig, die Hinterpartie ist gut abgerundet. Es sollte kurze und kräftige Läufe und eine dicht am Körper anliegende Blume haben. Der Körperbau der Häsin ist feiner als der des Rammlers, außerdem muss sie grundsätzlich wammenfrei sein. Eine Wamme ist nur bei älteren Häsinnen erlaubt.

 


3. Fellhaar

Das Rhönkaninchen hat dichtes und vollgriffiges Fellhaar mit guter Unterwolle und gleichmäßiger, nicht zu grober Begrannung. Seine Ohren müssen gut behaart sein.

 


4. Kopf und Ohren

Gewünscht ist ein Kopf mit breiter Stirn und Schnauze und gut ausgeprägten Backen. Er sollte dicht am Körper angesetzt sein, ohne sichtbaren Hals. Die Ohren sollen kräftig und stabil, sowie gut angesetzt sein. Außerdem müssen sie insgesamt zur Körperform des Kaninchens passen.

Dünne, faltige Ohren; Ohren, die zu lang oder zu kurz sind und nicht der Körpergröße oder dem Typ entsprechen, sind ein leichter Fehler in Position 4, ebenso ein nicht wie gewünscht ausgeprägter Kopf.

Eine Kopfbildung, die stark vom Rasse- oder Geschlechtstyp abweicht sowie eine gänzlich abweichende Tragweise der Ohren, beispielsweise Hängeohren, sind schwere Fehler und führen zum Ausschluss der Tiere.

 


5. Zeichnung

Die Zeichnung besteht aus Flecken, Streifen und Spritzern, die über den ganzen Körper möglichst gleichmäßig verteilt sein sollen. Kopf, Ohren und Läufe müssen ebenfalls gezeichnet sein, die Blume hingegen bleibt unberücksichtigt.

Das Fehlen von Zeichnung an einem Ohr oder an beiden Vorderläufen ist ein leichter Fehler in Position 5, ebenso wie eine geteilte Kopfzeichnung oder eine zu volle, grobe, verschwommene oder zu schwache Zeichnung.

Ein schwerer Fehler hingegen ist das gänzliche Fehlen einer Zeichnung am Kopf oder an beiden Ohren, ebenso eine kreuzweise geteilte Kopfzeichnung, eine stark verschwommene Zeichnung und zu große Zeichnungsfelder bzw. Felder ohne Zeichnung, die mehr als ein Viertel des Körpers bedecken.

 


6. Farbe

Die Grundfarbe des Rhönkaninchens ist weiß, die Zeichnungsfarbe ist graufarbig bis schwarzgrau. Das gesamte Farbbild wird umso besser bewertet, je intensiver und klarer die Farben sind. Die Augenfarbe ist braun, die Krallen sind hornfarbig.

Eine etwas matte oder helle Zeichnungsfarbe wird als leichter Fehler gewertet, ebenso ein Anflug von gelber oder brauner Farbe.

Eine abweichende Zeichnungsfarbe, pigmentlose Krallen, ein starker Anflug von gelber oder brauner Farbe sowie eine andere Augenfarbe als braun werden als schwerer Fehler gewertet und führen zum Ausschluss aus der Bewertung.

 


7. Pflegezustand

Die Kaninchen werden nur in makellosem Pflegezustand zur Bewertung zugelassen. Läufe, Ohren und Geschlechtsecken müssen sauber, die Krallen reinlich und beschnitten sein usw.

 

 

 

 

 

Europastandard 2012

 

Bewertungsskala:

 

1. Typ, Körperform und Bau
2. Gewicht
3. Fellhaar
4. Kopf und Ohren
5. Zeichnung
6. Farbe
7. Pflegezustand

20 Punkte
10 Punkte
20 Punkte
15 Punkte
15 Punkte
15 Punkte
  5 Punkte    

 

100 Punkte

 

1. Typ, Körperform und Bau


Der Körper ist kurz, gedrungen, walzenförmig, vorn und hinten gleichmäßig breit. Die Rückenlinie verläuft ebenmäßig und fügt sich in eine gut abgerundete Hinterpartie ein. Die Läufe sind kurz und kräftig; die Blume liegt dicht am Körper an. Die Häsin ist insgesamt etwas feiner als der Rammler gebaut und ist wammenfrei. Bei älteren Häsinnen ist ein Wammenansatz zulässig.

 

Leichte und schwere Fehler: Siehe unter "Allgemeines" im Europastandard.

 

 

2. Gewicht
 

kg 2,25 - 2,5 über 2,5 - 2,75 über 2,75 - 3,25      
Punkte 8,0 Punkte 9,0 Punkte 10,0 Punkte      

 

Mindestgewicht 2,25 kg. Normalgewicht über 2,75 kg. Höchstgewicht 3,25 kg.

 

 

3. Fellhaar

Das Fellhaar ist dicht und vollgriffig, mit gleichmäßiger, aber nicht zu grober Begrannung versehen. Die Ohren sind gut behaart.

 

Leichte und schwere Fehler: Siehe unter "Allgemeines" im Europastandard.

 


4. Kopf und Ohren

Der Kopf soll dicht, ohne sichtbaren Hals am Körper angesetzt sein und eine breite Stirn und Schnauze sowie gut ausgeprägte Backen haben. Die Ohren sollen zur Körperform passen, sie sind gut angesetzt sowie kräftig und stabil im Gewebe. Die ideale Ohrenlänge beträgt etwa 10,0 bis 11,0 cm.

 

Leichte Fehler: Nicht entsprechend ausgeprägte Kopfbildung. Dünne, faltige Ohren; etwas kurze oder lange, nicht der Körpergröße und dem Typ entsprechende Ohren.

 

Schwere Fehler: Stark vom Rasse- bzw. Geschlechtstyp abweichende Kopfbildung. Gänzlich abweichende Trageweise der Ohren. Ohrenlänge unter 9,0 cm und über 12,0 cm.

 

 

5. Zeichnung

Die Zeichnung besteht aus Flecken, Streifen und Spritzern, die über den ganzen Körper möglichst gleichmäßig verteilt sein sollen. Kopf, Ohren und Läufe sind mit einbezogen. Die Blume bleibt unberücksichtigt.

Leichte Fehler: Fehlen von Zeichnung an einem Ohr oder beiden Vorderläufen; etwas volle, grobe oder verschwommene bzw. etwas schwache Zeichnung; geteilte Kopfzeichnung.

 

Schwere Fehler: Gänzliches Fehlen von Zeichnung am Kopf und/oder an beiden Ohren; kreuzweise geteilte Kopf- und Ohrenzeichnung; zu große Zeichnungsfelder bzw. Felder ohne Zeichnung, die mehr als ein Viertel des Körpers bedecken; stark verschwommene Zeichnung.

 


6. Farbe

Die Grundfarbe ist weiß, die Zeichnungsfarbe ist graufarbig bis schwarzgrau. Je intensiver und klarer die Farben sind, umso besser ist das gesamte Farbbild. Die Augen sind braun, die Krallen sind hornfarbig.

Leichte Fehler: Etwas gelber oder brauner Anflug; etwas matte oder etwas helle Zeichnungsfarbe.

Schwere Fehler: Abweichende Zeichnungsfarbe; starker gelber oder brauner Schleier. Andere als braune Augen; pigmentlose Krallen.

 


7. Pflegezustand

Siehe unter "Allgemeines" im Europastandard.